Sprungmarken

Gemeinde Horgau, Landkreis Augsburg - BayernPortal

Servicenavigation
A A A

BayernID

Ihr digitales Bürgerkonto

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

Mein Ort: 96135 - Stegaurach Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Mein Ort: 96135 - Stegaurach

Position in der Bayernkarte

Zur "Vor Ort"-Seite:
96135 - Stegaurach Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Gemeinde Horgau

Wappen der Gemeinde Horgau

Landkreis Augsburg

Erster Bürgermeister: Thomas Hafner

Datenschutzbeauftragter extern: Adrian Gutschon

Einwohnerzahl: 2.950 (Stand: 31. März 2021)

Kontaktdaten

Hausanschrift

Martinsplatz 1

86497 Horgau

Standort im BayernAtlas anzeigen. Autoroute planen. Fahrplan für öffentliche Verkehrsmittel aufrufen.

Postanschrift

Martinsplatz 1

86497 Horgau

Telefon

+49 (0)8294 8040-0

Telefax

+49 (0)8294 8040-30

Informationen

Horgau - Ihre Gemeinde in mitten der Westlichen Wälder.
Logo Horgau

Horgau: Noch gar nicht so alt, aber doch schon 5000 Jahre Vergangenheit

Werkzeuge aus der Mittelsteinzeit und Gegenstände aus der Bronzezeit, 2500 Jahre alte Grabhügel und "Raststätten" an der Römerstraße Via Guntia zeigen, dass Horgau schon seit 5000 Jahren beliebt ist. Im Mittelalter gefiel der Ort den Augsburger Klöstern und Bürgern so gut, dass sie sich dort Güter aneigneten. Einer dieser Bürger hieß Hans Nördlinger. Da er jedoch Sympathien für Herzog Ludwig von Bayern hatte, zerstörten die Soldaten seiner Heimatstadt 1462 kurzerhand Horgau und Horgauergreut. Doch nicht nur Soldaten strömten ins Rothtal, sondern auch Wallfahrer. Von 1479 bis ins 19. Jahrhundert war Horgauergreut ein so bedeutender Wallfahrtsort, dass am Patrozinium mindestens ein Dutzend Priester den Wallfahrern die Beichte abnehmen mussten. Im Dreißigjährigen Krieg wurde das Rothtal mehrmals von den verschiedenen Heeren heimgesucht. Urkundlich nachgewiesen ist etwa wie die Schweden 1632 den Horgauer Pfarrer Martin Maxilla erschlugen. 16 Jahre später dann ein geschichtliches Highlight am 17. Mai 1648. 2. „Die letzte Schlacht des Dreißigjährigen Krieges". Dabei fanden 2000 Soldaten und auch der kaiserliche Oberbefehlshaber, Feldmarschall Graf Holzapfel, den Tod. Daraufhin war es 330 Jahre ruhig im Rothtal. Bis Horgau 1978 im Rahmen der Gemeindegebietsreform nach Zusmarshausen eingemeindet wurde. Nun kämpften die Horgauer. Sie malten Plakate ,,2000 Bürger klagen an" und schrieben Leserbriefe, organisierten Wahlboykotte und veranstalteten Demonstrationen. Gleichzeitig wurde der Freistaat Bayern vor seinen obersten Gerichten verklagt. Bis endlich der Bayerische Verfassungsgerichtshof Horgau mit Urteil vom 27. Oktober 1983 wieder als selbständige Gemeinde einsetzte. Der Bayerische Rundfunk fand dies Spitze und kürte daraufhin Horgau zum Dorf des Jahres. Seitdem ist es wieder ruhiger im Rothtal. Wenigstens ein bisschen. Die Einwohnerzahl wuchs auf mittlerweile über 2500. Die Gemeinde hat ein Gewerbegebiet ausgewiesen, die Schule und den Kindergarten erweitert, eine Mehrzweckhalle und drei Feuerwehrhäuser errichtet. In der heutigen Zeit kommen nicht nur die Augsburger Bürger aus den verschiedensten Gründen nach Horgau. Wegen der schönen Landschaft als Erholungssuchende in den Naturpark Augsburg Westliche Wälder, als Arbeitskräfte in die Horgauer Gewerbebetriebe um High-Tech für den Weltmarkt herzustellen oder zu den weit und breit bekannten Sportveranstaltungen und Volksfesten.

Mitgliedschaft in Zweckverbänden

Ämter / Sachgebiete

Einrichtungen

Sonstiges

 
 

Dieses Video ist auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht. Beim Einblenden des Videos wird Ihre IP-Adresse an YouTube übermittelt.

Wenn Sie das Video ansehen möchten, klicken Sie auf Video einblenden.

Wenn Sie möchten, dass YouTube-Videos im BayernPortal künftig automatisch eingeblendet bzw. geladen werden, klicken Sie auf Videos immer einblenden.

Mehr Informationen und eine Möglichkeit das automatische Einblenden / Laden der YouTube-Videos im BayernPortal zu deaktivieren, finden Sie unter Datenschutz.