Sprungmarken

Kindererziehungsleistung in der gesetzlichen Rentenversicherung; Informationen - BayernPortal

Servicenavigation
A A A

BayernID

Ihr digitales Bürgerkonto

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Wählen Sie Ihren Ort aus

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Wählen Sie Ihren Ort aus

Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Wählen Sie Ihren Ort aus

Kindererziehungsleistung in der gesetzlichen Rentenversicherung; Informationen

Beschreibung

Vom 01.10.1987 an erhalten nach einem Stufenplan Mütter der Geburtsjahrgänge vor 1921 (in den neuen Ländern vor 1927 – hier gelten allerdings Besonderheiten) Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung für Kindererziehung. Begünstigt werden alle Frauen der Geburtsjahrgänge vor 1921, die mindestens ein Kind lebend geboren haben. Nicht erfasst werden demnach Väter, Adoptiv-, Stief- und Pflegeeltern.

Die Kindererziehungsleistung wurde in vier Stufen eingeführt:

  • für Geburtsjahrgänge vor 1907: ab 01.10.1987
  • für Geburtsjahrgänge 1907 bis 1911: ab 01.10.1988
  • für Geburtsjahrgänge 1912 bis 1916: ab 01.10.1989
  • für Geburtsjahrgänge 1917 bis 1920: ab 01.10.1990

Die Leistung, die ab 01.07.2020 je Kind mtl. 85,48 € (West) beträgt, wird von der Rentenversicherung erbracht; sie setzt aber nicht voraus, dass die Wartezeit für eine Rente erfüllt ist und begründet im Gegensatz zu den für Mütter und Väter der Geburtsjahrgänge ab 1921 anrechenbaren Kindererziehungszeiten keine rentenrechtlichen Zeiten.

§§ 294-299 Sozialgesetzbuch VI

Gesetzliche Rentenversicherungsträger

www.deutsche-rentenversicherung.de

Rechtsgrundlagen

Rechtsbehelf

Widerspruchsverfahren vor Sozialgerichtsprozess

Widerspruch, sozialgerichtliche Klage

Stand: 21.05.2021

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales

Für Sie zuständig

Für die Kontaktdaten der zuständigen Stelle und ggf. lokal gültige Informationen wählen Sie bei "Vor Ort" einen Ort aus.

 
 

Dieses Video ist auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht. Beim Einblenden des Videos wird Ihre IP-Adresse an YouTube übermittelt.

Wenn Sie das Video ansehen möchten, klicken Sie auf Video einblenden.

Wenn Sie möchten, dass YouTube-Videos im BayernPortal künftig automatisch eingeblendet bzw. geladen werden, klicken Sie auf Videos immer einblenden.

Mehr Informationen und eine Möglichkeit das automatische Einblenden / Laden der YouTube-Videos im BayernPortal zu deaktivieren, finden Sie unter Datenschutz.